Ellersdorf – Grimmerthal – Etsdorf
Unser heutiger Ausgangspunkt war Ellersdorf und die Ankündigung "anspruchsvolle Berg- und Talwanderung" stellte sich sehr bald unter Beweis.
Auf Schotter- und Wiesenwegen ging es aufwärts - erst moderat, dann steiler – über Bärnmühle in das reizvolle Grimmerthal. Tiefgrün ist es hier ringsum, man möchte fast eintauchen in diese grüne Welt. Nach einem kurzen Abstecher zur St.Magdalena-Kapelle wanderten wir weiter durch Wiesen, über kleine Bächlein, wieder bergauf in den Wald hinein und halb um den Friedrichsberg herum. Über die Steckerleite kamen wir dann hinunter nach Etsdorf und kehrten im Gasthof Zum Steinköppl zum Mittagessen ein. Bei dem herrlichen Wetter heute saßen wir natürlich draußen im Wirtsgarten und genossen die Sonne und ein angenehmes Lüftchen.
Der Rückweg forderte uns allerdings wieder einiges ab. Nach dem künstlerisch gestalteten Kreuzweg verweilten wir noch kurz bei der gänzlich aus Gussasphalt bestehenden Asphaltkapelle. Diese schwarze Kapelle wurde anlässlich der oberbayerischen Kulturtage in Altötting konzipiert und errichtet und steht seit 2002 hier am Waldrand bei Etsdorf. Das "Bergauf" durch den Wald zog sich dann weiter um die andere Seite des Friedrichsberges und über die Winterleite zurück nach Ellersdorf. Eine wunderschöne Wanderung war das wieder, ein bisschen anstrengender aber abwechslungsreich und sehr erfüllend.