Schmetterlinge

                                                     Sonntag 29.Juli 2018

                                   Hohenkemnath-Heinzhof

Eine Wanderung bei 30 Grad verheißt nichts Gutes. Aber sie führte großenteils durch schattigen Wald. „Waldbaden“ haben wir die Tour genannt. Das Wechselspiel zwischen Schatten und Sonneneinstrahlung schaffte einen ganz besonderen Reiz, wie die Bilder zeigen. 12 km größtenteils im Wald -  ein Genuß.

 

 

 

      Sonntag 22.Juli 2018

 

              Wanderung     

 

      Kallmünz-Rohrbach   

 

Der Kaisermantel ist jetzt im Juli -August sehr aktiv                                                          

Kallmünz – Rohrbach – Kallmünz
Ob bei diesem Regenwetter überhaupt jemand kommt? Doch, es trafen sich trotz allem sechs optimistische Wanderer zur PKW-Fahrt nach Kallmünz. Dort wählte man den gemäßigteren Aufstieg zur Burgruine. Die einzigen Farbpunkte unter dem noch sehr grauen Himmel waren unsere bunten Regenschirme. Oben angekommen, ließ der Regen aber nach und man hatte trotz der leichten Nebelschwaden einen wunderschönen Blick über Kallmünz und das Naabtal. Durch sehr reizvolle und satt-grüne Landschaft wanderten wir weiter nach Rohrbach und platzierten uns dort in einem Bushäuschen zum Brotzeitmachen. Inzwischen trocken und ziemlich schwül führte unsere Route wieder zurück nach Kallmünz. Wir erlaubten uns noch einem kurzen Rundgang durch das gerade stattfindende Bürgerfest und schlossen diesen doch noch schönen Wandertag ab beim Nachmittagskaffee im Biergarten des Gasthofs „Zur Roten Amsel“.

 

 

Unsere Treidelfahrt

 

Vor der Industrialisierung vor ca. 200 Jahren gab es weder Lokomotiven, Autos oder gar elektr. Strom. Um Güter zu transportieren wurden Tiere - meist Pferde - eingesetzt. Neben den nach heutigen Verhältnissen miserablen Straßen kamen auch Flüsse und künstliche Kanäle als Transportwege in Betracht. Ein Jahrhundertereignis war damals der alte Main-Donau-Kanal.        Die Güter wurden hier auf Kähnen befördert, die von Pferden gezogen wurden – Treidel genannt. Auf unserem Ausflug nach Berching haben wir so eine Treidelfahrt mit der „Alma Viktoria“ nachvollzogen. Wie man sieht, konnte ein Pferd das Boot mit 70 Pers. d.h. ca. 5 t ziehen. Die Fahrt auf dem Kanal war idyllisch und ca. 3,5 km lang. Eine schöne, sonnige Landschaft und viele Seerosen machten die Fahrt kurzweilig. Ein anschließendes „Bayerisches Buffet“ auf der „Kutscheralm“ ließ die Fahrt zu einem Erlebnis werden.

 

 

 

 

             

          Sonntag 15.Juli 2018

                  

              Amberg-Erlheim

Von Amberg nach Erlheim
16 Wanderer kamen heute zusammen, zur Fußtour nach Erlheim. Ab St. Sebastian-Kirche ein wohl bekannter und oftmals gegangener Weg, meist eben und geradeaus. Weil es so schön ist, in einer lustigen Gruppe zu wandern, wo man sich so wunderbar austauschen kann, passierte es halt, dass wir bei all dem Geplauder die richtige Abzweigung übersehen haben. Das hat uns ein paar Fleißkilometer durch Wald und Wiesen gekostet, aber wie wir feststellen konnten, waren das die reizvolleren Wege. Trotzdem trafen wir fast pünktlich beim Gasthof Erlheim ein, wo wir ein sehr gutes und auch wohlverdientes Mittagessen serviert bekamen. Mit unvermindert guter Laune machten wir uns dann auf den Rückweg – diesmal ohne Umweg - und hatten bald wieder Amberg’s Wahrzeichen, die Mariahilfkirche, im Blick.

 

 

 

               Sonntag 8.Juli

 

               Rieden-Dornberg

Rieden – Dornberg
Ein sonniger und heißer Wandertag wurde es heute wieder. Abmarsch war am Rathaus in Rieden und sogleich kam der erste endlos erscheinende Anstieg. Auf einem schönen Höhenweg mit freiem Blick ringsum wanderten wir Richtung Thanheim. Dann über den Beutelberg nach Dornberg, wo wir auch einen geeigneten Brotzeitplatz fanden. Gestärkt und mit leichterem Rucksack führte unser Weg danach am Fischerhof vorbei und hinein in den Wald, zwar angenehm schattig, aber über viel Gestrüpp und dorniges Geäst. Die letzte Etappe gingen wir auf dem Jurasteig über den Galgenberg zurück nach Rieden. Natürlich folgte zum Abschluß noch eine genüßliche Einkehr beim Bärenwirt.

 

                                         Sonntag 1. Juli 2018

Rund um den Kulm


Rund um den Kulm
Bei optimalstem Wanderwetter starteten wir in Windpaißing beim Gasthaus Zum Kulm. Gleich nach dem ersten Anstieg führte die Tour durch sonnendurchfluteten Mischwald und wieder hinaus auf Feld- und Wiesenwege, immer mit herrlicher Fernsicht über den Oberpfälzer Wald. Nach der Hummelleite fanden wir in der Nähe von Kulmhof einen idyllischen Brotzeitplatz an einem Weiher, mit Schutzhütte und einigen alten Sitzgelegenheiten. Der Rückweg führte uns dann über den Eichenberg zum Aussichtsturm auf den Kulmstein und wieder zum Gasthaus, wo uns die sonnige Terrasse noch zu einer Einkehr verlockte. Durch den frischen Wind, der uns ständig begleitet hat, war die vorhergesagte Hitze gar nicht zu spüren und alle waren angetan von dem heutigen Wanderweg, einem wahren Naturgenuß.