Wanderplanänderung : Sonntag 28.Juli 2019

Statt zum Luheberg fahren wir zum Geiseck (Steffling)

Wir wandern zum Peilstein (siehe Bild) und weiter zum Wackelstein und  Hohenstein.

 

Treff:9:30 h FW /RV/ ca 12-14 km.Einkehr danach

 


Altensittenbach – Glatzenstein
Die heutige Tour erwies sich wieder mal als Inbegriff des Wanderns. Das Wetter war optimal, angenehm kühle Temperatur am Morgen. So starteten wir in Altensittenbach erst mal mit einem Anstieg und kamen in den typisch fränkischen wunderschönen Mischwald. Die Waldwege waren durch den vorangegangenen Regen so angenehm weich, und die schmalen Pfade zwischen dichten Laubbäumen gestalteten sich als grüner Tunnel. Wir kamen an einer kleinen Höhle Hansgörgelschacht vorbei, auch Teufelsloch oder Räuberhöhle genannt. Da geht es direkt an einem Baum in die Erde, etwas später nach insgesamt 200m Anstieg erreichen wir den großen Hansgörgel. Weiter durch Wälder und über freie Hochflächen kommen wir dann zum Glatzenstein, ein Felsgestein der Fränkischen Alb aus Jurakalk. Ein paar stufenartige Steinbrocken führen hier auf eine kleine Aussichtsplattform, wo man mit einer einmaligen und imposanten Weitsicht in das Nürnberger Land, sowie auf die Festung Rothenberg, belohnt wird. Ein längerer Abwärtsgang führte dann nach Weißenbach in den Berghof Glatzenstein, wo man genüsslich zu Mittag speisen konnte. Danach ging es zwar romantisch, aber stets rauf und runter, über Leuzenberg zurück nach Altensittenbach. Nach dieser durch angesammelte Höhenmeter etwas anspruchsvollen Wanderung durch herrliche grüne Wälder mit phantastischen Ausblicken fuhren wir alle wieder ausgefüllt und beseelt nach Hause.(C.G.)