Sonntag, 27. Mai 2018

 

Durch’s Hirschbachtal

 In Oberachtel begannen wir unsere Wanderung bei schönstem Wetter in unberührter Natur. Es war eine Wonne, durch wadenhohe Blumenwiesen zu streifen und das tiefe Grün rundum aufzunehmen. Schweißtreibender wurde es dann allerdings beim Anstieg auf den Kapplesberg. Durch schönen, lichten Buchenwald kamen wir dann talabwärts an Loch vorbei und nach Hirschbach. Dort konnten wir Rast im Biergarten des Gasthofs „Goldener Hirsch“ einlegen. Das gute Essen hatten wir uns redlich verdient und es stärkte uns gleichzeitig für das, was noch vor uns lag. Anschließend ging es nämlich hinauf auf den Kesselberg, inzwischen sehr heiß und schwül, und dann über Unterklausen zurück nach Oberachtel. Ein etwas anspruchsvoller aber wunderschöner Wandertag!

 

 

                                                      

 

 

   Pfingstmontag 21. Mai 2018

 

     Allersburg - Stettkirchen

Durchs Lauterachtal 
Unter sonnigem, wolkenlosen Himmel führte die heutige Wanderung wieder mal in das  wunderschöne Tal an der Lauterach. Mit 19 Leuten starteten wir in der Nähe von Allersburg, gingen durch Markt Hohenburg und natürlich auch hinauf auf den Schloßberg zur Ruine Hohenburg. Der Ausblick von dort oben ist einfach immer wieder faszinierend und entlohnt den etwas anstrengenden Anstieg. Wieder unten im Tal wanderten wir entlang der Lauterach und an herrlichen Blumenwiesen vorbei nach Stettkirchen, wo wir uns im Burggarten zur Mittagspause niederließen. Gestärkt von den reichlichen und schmackhaften Speisen folgten wir danach dem Wacholderwanderweg, der sich hoch über Hohenburg dahin schlängelt und ständig einen Blick auf die Burgruine bietet. Zurück am Parkplatz endete diese sehr schöne Wanderung, die gerade im Wonnemonat Mai landschaftlich besonders reizvoll ist.(Ch.G)

 


Sonderbus nach Falkenberg – Mittwoch 16.05.2018

 

Wie immer fand auch diese „Wanderfahrt“ wieder großen Zuspruch. Mit fast voll besetztem Bus fuhren wir Richtung Falkenberg zum Ausgangspunkt für die Kurzwanderer.  Die eingeschalteten Scheibenwischer am Reisebus versprachen zwar nichts Gutes, aber dort angekommen, war der Himmel wieder trocken. Die Langwanderer wurden in Hammermühle abgesetzt und machten eine ausgedehnte Runde über den Mühlnickelweiher zur Blockhütte. Schöne, gut begehbare Wanderwege führten dann entlang der wildromantischen Waldnaab mit ihren sagenumwobenen Felsgebilden, die sich als Butterfaß, Sauerbrunnen und Kammerwagen präsentierten. Für beide Gruppen eine wunderschöne, erlebnisreiche Wanderung – selbst ohne Sonnenschein. Das gemeinsame Ziel war Falkenberg und die Einkehr in den historischen Gasthof Zum Roten Ochsen. In der kleinen urtümlichen Gaststube fanden gerade mal alle Platz. Eng, aber gemütlich.  Da die gewünschten Speisen schon vorbestellt waren, ging die Bewirtung flott vonstatten und eine recht zufriedene Gesellschaft konnte die Heimfahrt antreten.

 


 

 

Der Tag des Wanderns am 14. Mai

 

ein Aktionstag rund um das Thema Wandern. Der Tag wurde vom Deutschen Wanderverband ins Leben gerufen und findet in Anlehnung an das Gründungsdatum im Jahre 1883 jährlich am 14. Mai statt. Wandervereine bieten an diesem Tag bundesweit Veranstaltungen an, um der Öffentlichkeit die Attraktivität des Wanderns und das durch den DWV organisierte ehrenamtliche Engagement näher zu bringen. 

 So haben auch wir eine interessante Infotour WasserWanderWegauf  dem

Mariahilfberg durchgeführt.

26 Wanderer folgten diesem Aufruf und wurden am Ausgangspunkt von Josef Donhauser, einem ehemaligen Mitarbeiter der Amberger Stadtwerke begrüßt. Er führte die Gruppe durch den herrlichen Laubwald zu dem inzwischen fast versiegten Kräuterbrünnerl und Jesuitenbrünnerl, zum Hochzonen- und Mittelzonenbehälter. Dabei vermittelte er uns äußerst Interessantes über die mehr als 100-jährige Geschichte des Wassers für Amberg, vom ersten Wasserwerk in Urspring bis zur modernen Anlage in Engelsdorf, sowie über die Entwicklung und Funktion der Wasserversorgung. Der WasserWanderWeg, der immer wieder wunderbare Ausblicke auf Amberg bot, endete mit einem Besuch im Wasserwerk-Museum mit seinem historischen Wasserhochbehälter. Ein wirklich informatives Wandererlebnis, das auch Themen wie Wegepflege, Naturschutz, Sport, Gesundheit und Gemeinschaft wieder verdeutlicht hat. (Ch.Gaigl)

 

 

 

Download
Wasserwanderweg_ karte .pdf
Adobe Acrobat Dokument 450.3 KB

 

         Mittwoch 9.Mai 2018                                                                         

           die Kurzwanderer

 

Haag - Schwarzenberg  Oberleinsiedl

                                    Bei schönstem Maiwetter wanderten wir "durch Lug ins Land" zum                                                                       Schwarzenberg und weiter durchs  romantische Köferinger Tal.

                                    Anschließend die obligatorische Einkehr in Oberleinsiedl.(AW)

 

Auerbach-Steinamwasser-Auerbach
Ein und dieselbe Wanderroute bietet zu jeder Jahreszeit ein anderes Bild. Heute – bei diesem Kaiserwetter – fanden wir die bereits bekannte Strecke besonders schön. Soviel sattes Grün rundum, leuchtend gelbe Blumenwiesen und Flieder wohin man schaute, in allen Farbnuancen. Es war einfach prachtvoll. Von Auerbach aus wanderten wir am Speckbach entlang nach Michelfeld und dort durch den Klosterhof. Nach einem kurzen Anstieg, der herrliche Ausblicke in die Umgebung bot, gings durch das Flembachtal bis Steinamwasser. Im Gasthaus „Zur Frischen Quelle“ konnten wir ein gutes und flott serviertes Mittagessen genießen. Danach wanderten wir an Ohrenbach vorbei hinauf zur Pinzigkapelle. Ein sehr schöner Kreuzweg führte dann abwärts nach Degelsdorf und letztendlich zurück nach Auerbach. Von so einem Wandertag, sonnig und wolkenlos, mit der nötigen Brise Wind und in wundervoller Natur, können wir wieder zehren bis zum nächsten Mal.