Einzelheiten und Programm

 

 

Einzelheiten:   Wanderführung:  Renate und Max Christoph mit einheimischen Wanderführer

 

                         Hotel: Hirschen in Elzach

 

                         Zimmer mit Dusche/Bad, WC, Föhn, TV u Telefon, teilweise mit Balkon                          Sauna, Wassertretanlage u.s.w.

 

                         Alle Fahrten, Wanderführungen u. Besichtigungen,

 

                         3 Gang HP, an einem Tag Schwarzwälder Kalt-Warmes Büffet

 

Programm:

 

2. Tag: Durch die Wutachschlucht.  Die Wutach entspringt als Seebach am Feldberg und war ursprünglich Quellfluss der Donau. Heute ist sie ein Nebenfluss des Rheins. Die eigentliche Wutach beginnt etwa 3 km östlich von Lenzkirch. Die „Wütende Ach" hat eine bis zu 200 Meter tiefe Schlucht in die Erdkruste gegraben. In der Wutachschlucht findet sich ein erstaunlicher Tier- und Pflanzenreichtum. Hier wachsen 1200 Farn— und Blütenpflanzen. Die Wutachschlucht ist seit 1939 Naturschutzgebiet.

 

Unsere Wanderung führt durch die mittlere Wutachschlucht, wohl der interessanteste Teil der Wutach.

 

Wanderzeit Ca. 4-5 Stunden.

 

Länge: 15 km

 

 3.   Tag: Durch das Naturschutzgebiet  PrechtalerSchanze. Vom idylischen Dorf   Oherperlachtal führt die Tour hinauf zum Pfauenfelsen und zur Prechtaler-Schanze, lm Naturschutzgebiet,, Frechtaler Schanze" zeigtsich ein faszienierendes Lendschaftsmosaik mit den typischen Vegetationseinheiten der ehemaligen

 

Reutbergwirtschaft, wie es im Schwarzwald nur noch wenig zu finden ist. Besenginsterweiden, Magerwiesen,

 

Feuchtwiesen, Niedermoore, ehemalige Nieder und Eichenschälwälder bieten hier Lebensraum für--eine Vielzahl gefährdeter zum Teil zum Aussterben bedrohter Tier und Pflanzenwelt. Daneben bieten sich immer wieder herrliche Ausblicke zu den Höhen des Nord - und Südschwarzwalds sowie in die Rheinebene und bis zu den Vogesen.Viele Schanzen von früher sind heute noch erkennbar.Vom Huberfelsen haben wir eine schöne Aussicht.

 

Wanderzeit : ca 4 Stunden Länge: ca:11 km 

 

4.  Tag Zum höchsten Berg des Schwarzwalds dem Feldberg. Fahrt nach Feldberg zum Haus der Natur. Weiter geht es zur Talstation der Sesselbahn und von dort hinunter zum idylischen Feldsee. Der Feldsee ist ein bis zu 32 m tiefer Karsee und wurde durch Gletscher in der letzten Eiszeit geformt. Vom Feldsee weiter zum Raimartihof ( Einkehrmöglichkeit) auf einen Naturpfad zur Zastler Hütte. Möglichkeit hinauf zur

 

Wetterstation auf den Feldberggipfel (1493 m) Hier am höchsten Berg des Schwarzwaldes haben Sie bei guter

 

Sicht einen wunderschönen Blick über den Südschwarzwald, im Süden auf die Alpen, im Westen auf den Belchen und die Vogesen [Über den Fernsehturm -vorbei am Schinkenmuseum zum Bismarkdenkmal mit schönen Ausblick zum Feldsee wieder zur Talstation ,  Wandezeit: 4-5 Sunden. 

 

Länge: 12 km –

 

 Diese Wanderung ist nur bei schönem Wetter möglich. Möglichkeit auch den Feldberg Panoramaweg zu machen je nach Witterung. Ansonsten Alternativprogramm. 

 

5.              Tag Stadtbesichtung von Freiburg mit Heirnfahrt' Nach dem Frühstück Fahrt nach Freiburg. Besichtigung von Freiburg mit seinen Sehenswürdigkeiten. Nach der Mittagspause Heimfahrt über Heilbronn – Nürnberg  nach  Amberg.

 

 

 

Der Reiseleitung ist vorbehalten bei schlechter Witterung Änderungen des Programmes vor zu nehmen

 

           Wutachschlucht

Prechtaler Schanze

Freiburg

Feldberg